Wir haben das Klima

schon geschützt, da war es

noch nicht Hip.

Waldbewirtschaftung ist aktiver Klimaschutz
Elon Ast

Die Klima­schutz AG

Elon Ast

Gut, okay. Diese Firma ist frei erfunden. Tutto kompletto nixi gibtsi. Jetzt fragst du dich wahrscheinlich: Wow, okay … wofür der ganze Aufriss?

Die Antwort ist ziemlich ausgefuchst. Wir dachten uns: Es kann doch nicht so schwer sein den Klima-Champions, die mit und für den Wald arbeiten die Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdienen. Denn Waldbewirtschaftung ist aktiver Klimaschutz, verdammt!

Also haben wir uns mal umgeschaut und überlegt, nach wessen Pfeife hier eigentlich alle tanzen. Die Antwort liegt auf der Hand: Wir müssen eine AG gründen, damit wir gesehen werden. Und wir haben’s durchgezogen! Nur sind wir eben keine aalglatte Aktiengesellschaft, sondern eine buschige Aktivgemeinschaft. Die Klimaschutz AG eben.

„Ohne Wald wäre uns die Welt

schon längst abgeschmiert.

UNHIDE THE CHAMPION!“

Elon Ast

Unhide The Champion

Fact 1

Durch den Wald und die Nutzung von Holz

Wird in Deutschland jährlich so viel CO2

gespeichert, wie der Autoverkehr

in Deutschland ausstößt.

Die unbe­schnittene Wahrheit.

Eichhörnchen

Gemeinsam für
den Klima­schutz

Eichhörnchen

Beim Wald ist es doch so: Das ganze Grünzeug, Bäume, Büsche und so weiter, die sorgen dafür, dass das mit dem Klima auf der Erde funktioniert. Und genauso ist es mit der Waldbewirtschaftung. Hier gibt’s auch keine One-Man-Show. Wir packen die Sache gemeinsam an. Förster, Waldbesitzer, Waldwissenschaftler, eben die ganze Truppe.

Wir sorgen uns nicht nur darum, dass du dich beim Camping am Lagerfeuer und im Winter am Kamin wärmen kannst. Wir kümmern uns um den Wald. Schauen, dass er gesund bleibt, dass er nicht an Fläche verliert, dass er der Klimakrise standhalten kann. Gemeinsam kümmern wir uns um unsere Zukunft. Das ist doch mal einen Applaus wert! *einsames Klatschen*

Fact 2

80 % der deutschen Wälder

sind mit Nachhaltigkeitszertifikaten

ausgezeichnet.

weltweit sind es nur 11 %.

Hier spricht Elon Ast

Die Klima­champions

  • Waldbesitzer
    Christine Hesse, Waldbesitzerin

    Waldbesitz: Die Gesellschafter

    Etwa die Hälfte des Waldes in Deutschland gehört Privatleuten. Sie pflanzen Bäume, pflegen den Wald für zukünftige Generationen und ernten Holz. Dadurch entziehen sie der Atmosphäre Kohlenstoffdioxid.
  • Förster
    Katharina Rohde, Försterin

    Forstwirtschaft : Die Compliance­beauftragten

    Förster haben an einer Universität oder Fachhochschule studiert. Als Experten beraten sie Waldbesitzende und bewirtschaften Wälder, die im Besitz von Bund, Ländern, Städten und Privatleuten sind – Auf klimafreundlich Art, versteht sich.
  • Holzhandwerk
    Erwin Taglieber, Holzhandwerker

    Holzhandwerk: Produktion und Vertrieb

    Die Beschäftigten des Holzhandwerks verarbeiten den nachwachsenden Rohstoff Holz zu Häusern, Dachstühlen, Möbeln, Treppen und vielem mehr. In diesen Produkten wird der Kohlenstoff besonders langfristig gespeichert. Und die Wertschöpfung ist regional.
  • Naturschutzvereinigungen
    Noemi Loi, Naturschützerin

    Natur­schutz­vereinigungen:  

    Naturschützerinnen und Naturschützer unterstützen Forstwirtschaft und Waldbesitz beim Schaffen, Erhalten und Fördern von Lebensräumen im Rahmen der Bewirtschaftung. Sie liefern Impulse und Vorschläge für Artenschutzmaßnahmen. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW e.V.) ist ein starker Partner für Waldnaturschutz und Umweltbildung.
  • Forstwissenschaft
    Jürgen Bauhus, Forstwissenschaftler

    Forstwissenschaft: Forschung und Entwicklung

    In der Forstwissenschaft wird in Versuchsanstalten und Hochschulen zu der Frage geforscht, wie sich der Wald trotz Klimawandel am besten entwickeln kann, um für uns Menschen und die Natur erhalten zu bleiben.
  • Deutscher Forstwirtschaftsrat
    Georg Schirmbeck, DFWR-Präsident

    Forstpolitik: Der Presse­sprecher

    Was leistet nachhaltige Forstwirtschaft für den Klimaschutz und wie kann die Politik diese Leistung weiter stärken? Dazu spricht der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR e.V.) mit Politikern, Wissenschaftlern, Medien und der Gesellschaft. Er ist die forstpolitische Stimme für den gesamten Wald in Deutschland.
  • Waldfreunde
    Waldfreunde Tegelsee, Förderverein

    Waldfreunde:

    Auch viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich für den Wald. Zum Beispiel in Form von Pflanzungen, Baumspenden, Müllsammelaktionen oder einfach nur dem achtsamen Umgang mit ihrem Wald vor der Haustür beim Wandern, Sporttreiben, Erleben und Beobachten. Einige organisieren sich sogar in Fördervereinen wie den Waldfreunden Tegelsee e.V.

Fact 3

Die Forstwirtschaft ist gut

für die Artenvielfalt!

Zwischen 2005 und 2016 wuchs

z. B. die Zahl der Waldvögel

um etwa 1,5 Millionen Brutpaare.

Die Tiere
des Waldes

Die Tiere des Waldes

Wenn du es im Wald rascheln hörst, sind das keine Geldscheine. Nein, es sind Tiere. Und zwar ein Haufen davon. Und die könnten da niemals so entspannt abhängen, wenn es keine Forstwirte gäbe. Denn genau die bauen klimaresiliente Mischwälder auf, sorgen für einen naturverträglichen Wildbestand und pflegen Moore und Biotope.

Und was sie eben noch machen: Sie bauen quasi kleine Wohnungen für winzige Tierchen. Zum Beispiel pflanzen sie Sträucher oder wilde Obstbäume als Waldrand. Damit schaffen die Forstwirte Lebensräume und ein Nahrungsangebot für seltene Insekten, Vögel und weitere Tiere.

Die Tiere des Waldes

Fact 4

Holzprodukte sind klimaneutrale Produkte.

Sie binden langfristig CO2 und

setzen bei verfall oder

Verbrennung nur so viel CO2 frei,

Wie sie gebunden haben.

Was aus Holz alles werden kann

Was aus Holz
alles werden kann

Was aus Holz alles werden kann

Holz kann krass viel. Das ist mal sicher. Von Möbeln, über Papier bis hin zu Kaffeekapseln – Holz kann alles werden! Die Bandbreite ist brutal.

Vor allem ist Holz aber eine bessere Option als die meisten anderen Stoffe. Und wir Brains wissen ja mittlerweile, warum: Bäume speichern CO2. Wird ihr Holz verarbeitet, wird das CO2 nicht mehr freigesetzt – bei Holzgebäuden und hochwertigen Möbeln sogar über Jahrhunderte nicht. Lass dir das nochmal auf der Zunge zergehen: Jahr-HUNDERTE. Wir wissen so langsam wirklich nicht mehr, wie viele Argumente du noch brauchst. Aber ein letztes gibt's noch:

Fact 5

Holz ersetzt Stoffe mit schlechter CO2-Bilanz.

Das nennt sich: Substitution.

Ersetzt man z. B. Stahl und Zement

beim Wohnbau durch Holz, spart man CO2.

„Und jetzt alle:

Waldbewirtschaftung

ist aktiver Klimaschutz.“

Elon Ast

Waldbewirtschaftung ist aktiver Klimaschutz

Mehr Infos rund um
Wald und Holz
auf unseren Blogs